h-assortiment

Anpflanzen
Rhododendren und Azaleen gibt es in vielen verschiedenen Sorten. Es gibt zum Beispiel immergrüne und laubabwerfende, hohe und niedrige Sorten. Einige Sorten vertragen direkte Sonneneinstrahlung aber die meisten bevorzugen schattige oder halbschattige Standorte. Bei dieser Pflanzengruppe ist es wichtig zu wissen, dass sie säureliebend sind, d. h. sie benötigen einen sauren Boden für ein gutes Wachstum und eine schöne Blüte. Der niedrige Säuregrad wird benötigt, um die Nährstoffe gut aufnehmen zu können. Um den Boden vor dem Anpflanzen von Rhododendren und Azaleen zu optimieren, empfehlen wir Jardino Rhododendron- & Heideerde. Diese Erde verbessert den Boden. DCM Vivimus sorgt außerdem dafür, dass die Wurzeln in einer idealen Luft-/Feuchteverteilung wachsen. Die vorliegende Humusstruktur sorgt für eine Stimulierung des Bodenlebens.

Es ist wichtig, dass der Boden, in dem die Rhododendren und Azaleen gepflanzt werden, die Feuchtigkeit gut speichern kann. Rhododendren wurzeln nämlich sehr oberflächlich. In den Sommermonaten müssen die Rhododendren deshalb regelmäßig gegossen werden. Die Bildung gelber Blätter nach dem Sommer ist meist auf Trockenheit zurückzuführen. Aufgrund ihrer Vielfalt an Sorten, können sie in verschiedenen Arten von Gärten verwendet werden. Sie sind für große und kleine Gärten aber auch für ländliche oder japanische Gärten geeignet.

Düngung

Da die meisten Sorten immergrün sind, benötigen sie das ganze Jahr über Energie. Durch die Gabe von z. B. DCM Rhododendren- und Azaleendünger bleiben die Blätter schön dunkelgrün und haben die Blüten eine intensive Farbe. Bei der Düngergabe ist es wichtig, dass der Säuregrad des Bodens niedrig ist (für das Ansäuern des Bodens wird Torf benötigt), da die Pflanzen sonst die Nährstoffe nicht aufnehmen können. Beim Düngen muss das flache Wurzelsystem beachtet werden. Es ist besser, einige Male wenig Dünger zu verabreichen, als ein Mal viel Düngemittel, da die Wurzeln sonst verbrennen können. Streuen Sie niemals Hühnermist rundum diese Pflanzen. Dieser enthält zu viel Kalk und ist schlecht für das Wachstum der Rhododendren und Azaleen.
alt alt

Rückschnitt

Rhododendren wachsen langsam, vertragen den Rückschnitt jedoch gut. Der Schnitt erfolgt am besten nach der Blüte.
Soll die Pflanze stark zurückgeschnitten werden, so sollte dies am besten im März/April geschehen. Lassen Sie für einen guten Neuaustrieb noch Blätter an der Pflanze sitzen.
Verblühte Blüten können ausgebrochen oder geschnitten werden. Dies ist vor allem bei jungen/kleinen Pflanzen wichtig, da sich diese Pflanzen dann besser verzweigen und besser wachsen. Die Energie kommt der Pflanze zugute und geht nicht für die Samenbildung verloren.